Logo ADFC01KontaktImpressum
Wir treten für Radfahrer ein, tretenSie mit!
Logo ADFC02 Fahrraeder

  c
Startseite

Radtouren '11

Radrouten
Radurlaub

Geschäftstelle
Mitglied werden
Verein

Nützliche Links
Landesverband
Bundesverband


 

 

Aktuelles

19.05.2017: Fahrradklimatest 2016 - die Ergebnisse sind da!

Für eine schnelle Information hilft die interaktive Karte unter www.fahrradklima-test.de.

Zunächst einmal Dank an alle, die sich beteiligt haben und damit helfen, ein Stimmungsbild zu schaffen. Insbesondere auch in kleineren Städten wie Limbach-Oberfrohna verdient dieses Engagement der 60 Teilnehmer Anerkennung!

In Chemnitz bietet die Auswertung wenig Überraschungen. Die schlechte Führung an Baustellen - insbesondere die Großbaustelle des Chemnitzer Modells - zieht den Gesamteindruck ebenso nach unten wie der Widerspruch zwischen dem Vorhaben, Radwege schneefrei zu halten und dem tatsächlichen Winterdienst der vergangenen Saison. Auch die sehr schlecht abgestimmten Ampelschaltungen sind in den Tabellen deutlich auszumachen.

Auf der anderen Seite wissen es die Radfahrer zu schätzen, dass man das Rad in Bus und Bahn mitnehmen kann, und auch die Umgestaltung des Stadtzentrums findet Beifall. Die Aktivitäten seitens der Stadt (erinnert sei nur an die Öffnung vieler Einbahnstraßen in Gegenrichtung) wird durchaus wahrgenommen und honoriert.

Durchaus kritisch sehen es die Radfahrer, wie Medien über Unfälle und Fehlverhalten berichten und dabei ein eher schiefes Bild der Radfahrsituation vermitteln.

Das Wichtigste bleibt aber: In Chemnitz wird radgefahren. Und es sind so viele Radfahrer, dass immerhin 527 von denen, die von dieser Umfrage erfuhren, sich auch die Zeit nahmen, über die zahlreichen Fragen nachzudenken und das Formular auszufüllen.

14.05.2017: Das Fahrrad zur Museumsnacht

Am 20. Mai 2017 gibt es von 18 bis 1 Uhr die Chemnitzer Museumsnacht

Freunde des Fahrrades künnen sich im Museum für sächsische Fahrzeuge e.V. in der Zwickauer Straße 77 um 18.00, 20.00 und 22.00 Uhr eine Fahrradmodenschau „Fahrradbekleidung im Wandel der Zeit” ansehen. 19.00 und 20.00 Uhr stellt Ludwig Karsch in einem Ausstellungsrundgang Fahrradkonstruktionen vor.

Und wer die zahlreichen Ziele der Museumsnacht gleich per Rad ansteuert, macht sich vom Takt der Shuttle-Busse und Bahnen unabhängig.

24.04.2017: Das kapiert doch kein Mensch

In seinem Artikel Fahrradführerschein: Das kapiert doch eh kein Mensch schreibt Malte Hübner über Regeln für Radfahrer und ihre Umsetzung.

Viel Text, viele Beispiele aus anderen Städten, aber sehr lesenswert und gar nicht so fremd.

10.04.2017: Saisonstart 2017

Am Samstag war unser Saisonstart!

Jede Menge Radler - die Angaben schwanken zwischen 70 und 73 - beteiligten sich bei angenehmem Wetter an unserem „Start in den Frühling”. Die Tour ging erst parallel zum Chemnitztal gen Norden, danach kehrten wir am Festplatz der Chemnitztalradweg-Eröffnung am Bahnhof Markersdorf ein, um dann auf dem Heimweg den kompletten Chemnitztalradweg einmal abzufahren.

Wir waren mit unserem Lastenrad KARLI auf dem Festgelände vertreten, unser Team rund um Alexander, Christian und Sebastian konnte viele Fragen zu unseren Touren, zum Lastenrad und zum Verein beantworten.

Am 15. 4. gehts 13 Uhr ab Falkeplatz mit unserer 2. Tour des Jahres „Kreuz und quer durch Chemnitz” weiter - mehr Infos auf unserer Facebook-Präsenz.

Die Bilder und Videos unserer 1. Tour des Jahres gibts hier auf flic.kr und die gefahrene Route hier auf sports-tracker.com.

Thomas Lörinczy

21.03.2017: Tandem-Touren in Chemnitz

Die Tandemgruppe des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Chemnitz geht in ihr siebtes Jahr. Sie plant folgende Touren:

29.04.2017

Zwei-Flüsse-Tour: Wir fahren auf dem neueröffneten Chemnitztalradweg und anschließend an die Zschopau

20.05.2017

Durch den wilden Westen (von Chemnitz) in die Geburtsstadt von Karl May

10.06.2017

Adelsberg-Tour

24.06.2017

Tour ins Stollberger Land

12.08.2017

Zwischen Taurastein und Reichenhain - erst fahren wir eine Runde nördlich um Chemnitz und anschließend grillen wir in Reichenhain

16.09.2017

Jöhstadt-Tour - anlässlich des Spendenlaufs Mensch-Maschine (Dampflok) im Preßnitztal zugunsten unserer Tandemgruppe fahren wir eine Halbtagestour, um anschließend die Läufer anzufeuern, wenn sie mit der Dampflok um die Wette rennen

Neue Teilnehmer, Piloten wie auch Heizer, sind immer willkommen. Und beim Spendenlauf freuen wir uns natürlich über jeden „Mitläufer”.

Teilnehmer an unseren Tandemtouren müssen nicht aus Chemnitz oder dem Stollberger Land kommen. Tandems werden gestellt. Wer ausprobieren möchte, ob Tandemfahren etwas für Ihn ist, kann mit uns unkompliziert einen Termin vereinbaren.

Da wir Teams zusammenstellen müssen und es auch wichtig ist, zu wissen, wie viele Tandems benötigt werden, ist eine Anmeldung zu den Touren erforderlich. Die Touren beginnen am Tandemkeller in der Flemmingstr. Wir treffen uns jeweils 9:30 Uhr und sind zwischen 16:00 Uhr und 18:00 Uhr zurück. Die Tourlänge ist ca. 40 km.

Kontakt: Blinden-und Sehbehindertenverband Sachsen e. V., Kreisorganisation Chemnitz/Stollberg, Tandemgruppe Chemnitz, Rosenhof 4, 09111 Chemnitz
Tel. 0371 70089779, E-Mail: tandem@bsv-chemnitz.de, http://www.bsv-chemnitz.de

Uwe Wiedemann

20.02.2017: Radfahrenden-Umfrage der TU Dresden

Die TU Dresden führt derzeit eine Befragung von Radfahrenden durch. Dabei geht es um die wissenschaftliche Untersuchung unterschiedlicher Typen von Radfahrern und Radfahrerinnen. Die Forscher möchten herausfinden, worin sich verschiedene Gruppen von Radfahrenden unterscheiden und was sie gemeinsam haben, was sie brauchen und sich wünschen, schlussendlich: wie man sie individuell fördern kann.

Deshalb würden wir uns sehr über Ihre Teilnahme an dieser kurzen Befragung freuen: [umfragen.psych.tu-dresden.de]

Mareike Münch

20.12.2016: Weihnachtsruhe

Unser Infoladen (Geschäftsstelle) bleibt vom 22.12.16 bis 01.01.17 geschlossen. Ab 02.01.2017 sind wir wieder für Euch da. Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden ein Frohes Fest und einen guten Rutsch.

Alexander Borck

27.10.2016: Petition gegen Kürzungen im ÖPNV

Im Mobilitäts-Newsletter der GRÜNEN-Fraktion im Sächsischen Landtag erfahren wir: Bei den Nachtragsverhandlungen zu den Regionalisierungsmitteln war es gelungen, für die ostdeutschen Bundesländer die Mittel um insgesamt 199 Millionen Euro jährlich aufzustocken. Sachsen steht dabei ein zusätzlicher Anteil von 50,2 Mio. Euro jährlich zu.

Doch von diesen zusätzlichen 50,2 Mio. Euro sollen laut Vorlage der Staatsregierung im Jahr 2017 nur 1,3 Mio. Euro direkt an die Zweckverbände gehen. Mit weiteren 3,8 Mio. Euro wird eine Rücklage gebildet. Also insgesamt nur zehn Prozent dieses willkommenen Nachschlags bei den Regionalisierungsmitteln führen zu erhöhten Fördermitteln für Bahn und Bus in Sachsen. Die weiteren zusätzlichen 45 Mio. Euro will Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) leider nicht für den konsequenten Ausbau des öffentlichen Verkehrs nutzen. Stattdessen wird mit diesen 40,9 Mio. Euro das Landesinvestitionsprogramm gedeckt, das bisher aus Landesmittel finanziert werden sollte. Außerdem wird mit weiteren 4 Mio. der Schülerverkehr finanziert. Von den 45 Mio. Euro fließt somit kein zusätzlicher Euro mehr in den Ausbau des ÖPNV.

Diese Kürzungen betreffen auch uns (zum Beispiel in Form der geplanten Abbestellung der Bahnverbindung zwischen Thalheim und Aue), denn Radverkehr als System setzt auf eine Verknüpfung mit einem leistungsstarken ÖPNV. Deswegen läuft aktuell eine Petition gegen drohende Abbestellungen und für eine auskömmliche Finanzierung im Öffentlichen Verkehr in Sachsen.

Hier kann man online unterschreiben: www.gruene-sachsen.de/themen/mobil/nahverkehr/petition/

Carsten Enders, Grüne

11.10.2016: Kreuzung entschärft

Wie die Stadt Chemnitz in einer Pressemitteilung meldet, wird die unfallträchtige Kreuzung Zwickauer Straße/Reichsstraße (siehe Meldung vom 28. 4. 2016) nun entschärft.

Die Rechtsabbiegespur wird getrennt signalisiert, Radfahrer und Fußgänger bekommen Rot, wenn die Rechtsabbieger fahren dürfen. Zudem wurde die generelle Vorfahrtsregelung geändert: Die Zwickauer Straße ist nun Vorfahrtsstraße, so dass bei Ampelausfall auch die Busse und Bahnen die Kreuzung gut passieren können.

26.09.2016: Chemnitztalradweg komplett befahrbar

Der Chemnitztalradweg ist nun endlich durchgehend bis zur Brücke über die Chemnitz in Markersdorf (das zwischen Mittweida und Burgstädt) asphaltiert und gut befahrbar!

Hunderte Radler und Skater haben es am Wochenende schon mitbekommen und sich z.B. am sonnigen Sonntag Vormittag auf den Weg zur Erkundung gemacht, obwohl die Strecke noch nicht offiziell freigegeben ist und noch einige kleine Sicherungsmaßnahmen und das Licht im Tunnel fehlen.

Somit stehen ab dem Teilstück in Chemnitzer Verantwortung, welches von der Schönherr-Fabrik bis zur Unteren Hauptstraße in Wittgensdorf geht, nun weitere 6,5 Kilometer Radweg nordwärts entlang der Chemnitz zur Verfügung. Diese wurden in recht kurzer Zeit durch das Landesamt (nicht Chemnitz) und die Gemeinden Auerswalde und Markersdorf (und weitere?) realisiert. Wir dürfen uns also berechtigte Hoffnungen machen, diesen Weg nicht erst mit einem Rollator, sondern wirklich noch auf dem Fahrrad, bis Wechselburg fahren zu können. Die ersten Arbeiten an der ehemaligen Bahnstrecke bis Wechselburg sind schon zu beobachten. Der Anschluß an den Mulderadweg rückt also in greifbare Nähe und die Touristenströme werden über uns hereinbrechen.

Thomas hat die Arbeiten am Anfang und jetzt mal dokumentiert: www.flickr.com.

Thomas L

15.09.2016: Polizeikontrolle: Viele Räder mit Mängeln

Unfallzahlen lassen an der Rechtfertigung für diesen Aufwand zweifeln

Ausführlich berichtet die „Freie Presse” am 14. 9. 2016 über eine Polizeikontrolle an der Kappelbachgasse. Kein Zweifel, verkehrsichere Räder sind wichtig, und gerade vor der dunklen Jahreszeit ist angeraten, auf funktionierende Beleuchtung zu achten. Aber ist das tatsächlich entscheidend für die Unfallbilanz? Ein Blick auf die Seite des Berliner ADFC rückt das Bild gerade: Mythen und Missverständnisse prägen die Wiedergabe in den Medien.

Eine Zahl im Artikel suggeriert Dramatik wo keine ist: 617 Unfälle mit Radfahrerbeteiligung gab es unter 24600 Unfällen im Regierungsbezirk. Das ist ein Anteil von 2,5 Prozent. Der Radverkehrsanteil in Chemnitz lag 2008 bei 6% und ist seitdem weiter gestiegen. Radfahrer sind also gemäß ihrem Anteil am Verkehr deutlich unterrepräsentiert im Unfallgeschehen. Ein gutes Zeichen!

Bei etwa der Hälfte der Unfälle waren Radfahrer auch Verursacher. Unter den 617 Unfällen sind natürlich auch alle Alleinunfälle - sofern polizeilich erfasst - enthalten, etwa, wenn jemand an einer schlechten Wegeführung zum Sturz kam. Ebenso alle Unfälle, bei denen ausschließlich Radfahrer beteiligt waren - ein Zusammenstoß auf engen Radwegen beispielsweise. Es bleibt nur ein Anteil übrig, bei denen auch Autos oder Fußgänger involviert waren - und da dürften dann Radfahrer als Verursacher in der Minderheit sein.

Hier wird Radfahren also gefährlich geredet. Würde der Anteil der Unfallverursacher für das Engagement bei Verkehrskontrollen zugrundeliegen, könnten wir in den nächsten Wochen mit einer Vielzahl von PKW- und LKW-Kontrollen rechnen. Noch besser wäre es, direkt vom Unfallgeschehen auszugehen: Nach dem schweren Unfall an der Reichsstraße vom 28. 4. 2016 wurde noch immer keine einzige Kontrolle des „Schulterblicks” bei Rechtsabbiegern durchgeführt (55% der PKW-Fahrer verzichten nach einer Dresdner Untersuchung darauf) - und welcher Radfahrer hat es noch nicht erlebt, dass ihm ein rechtsabbiegender PKW oder LKW auf einem Radweg beinahe umgefahren hätte?

Fazit: Beleuchtung und Bremsen sind wichtig, Kontrollen gerechtfertigt - aber bitte mit Augenmaß und ohne Angstmacherei.

Ralph Sontag

08.09.2016: Städte in Bewegung

Städte in Bewegung from AGFS NRW on Vimeo.

Es ist wichtig, Visionen zu haben - realistische Visionen. Helfen Sie mit! Und stimmen Sie mit ab beim ADFC-Fahrradklima-Test 2016.

01.09.2016: ADFC-Fahrradklima-Test 2016

Hat Chemnitz ein Herz fürs Rad? Macht das Radfahren in Stollberg Spaß oder ist es Stress? Wollen Sie den Politikern und Verwaltungsfachleuten in Flöha ihre Meinung zum Fahrradklima zukommen lassen? Bewerten Sie mit wenig Aufwand die Situation für Radfahrer in Ihrer Stadt. Auf www.fahrradklima-test.de finden Sie vom 1. September bis zum 30. November 2016 die Umfrage. Bitte helfen Sie mit!

23.08.2016: Petition „Radweg zwischen Zwickau und Mülsen jetzt!”

22.08.2016: Baustellenreport nun auch für Radfahrer

Freie Presse listet in der wöchentlichen Übersicht nun auch Einschränkungen für den Radverkehr auf
Auf Anregung des ADFC werden nun vom Tiefbauamt auch Sperrungen von Radwegen gemeldet und von der „Freien Presse” im Baustellenreport veröffentlicht. Heute betrifft das zum Beispiel den Chemnitztalradweg, der noch bis 16. September zwischen Lohrstraße und Dammweg wegen Arbeiten zum Hochwasserschutz und Erneuerung der Abläufe des Kraftwerks voll gesperrt ist.

18.08.2016: Neue Wege für's Rad

Weitere Einbahnstraßen in Gegenrichtung für den Radverkehr offen
Nachdem bereits auf dem Kassberg und Sonnenberg viele Einbahnstraßen für den Radverkehr in Gegenrichtung freigegeben wurden, kommen nun die Radfahrer auch in den Stadtgebieten Schloßchemnitz, Borna, Wittgensdorf und Ebersdorf in diesen Genuss. In einer Pressemeldung erläutert die Stadt Chemnitz die zugehörige Beschilderung und verkehrsrechtliche Regeln.
Betroffen sind:

Straße

Abschnitt

Hauboldstraße

Eckstraße - Lohrstraße

Altendorfer Straße

Leipziger Straße - Dorotheenstraße

Dorotheenstraße

Winklerstraße - Glauchauer Straße

Glauchauer Straße

Leipziger Straße - Küchwaldring

Am Rosenhag

Bornaer Straße - Louis-Otto-Straße

Erkerweg

Am Rosenhag - Köthensdorfer Straße

An der neuen Siedlung 

Wiesenweg - Steinbruchsweg

Tännichtleite

Tännichtleite - Stiftsweg

Die „Chemnitzer Morgenpost” würdigte die Aktion in einem Artikel - nur dass diese Aktion weder neu ist noch erstmals stattfindet. Sowohl Auto- als auch Radfahrer konnten sich schon seit einer geraumen Weile an dieses Modell gewöhnen.

17.08.2016: Ist Chemnitz reif fürs Fahrrad?

Tagung zur Radverkehrsmobilität am 2. 11. 2016, 14.00 Uhr
Begleitend zur aktuellen Sonderausstellung „Das Fahrrad. Kultur, Technik, Mobilität” laden Industriemuseum und ADFC zu einer Tagung über die Zukunft des Radverkehrs in Chemnitz ein. Die Referenten beleuchten in ihren Vorträgen unterschiedliche Aspekte des Radverkehrs.

Die Veranstaltung richtet sich an alle am Radverkehr Interessierten, Laien und Fachleute, Akteure der Verkehrsplanung sowie Hersteller und Händler.
Weitere Informationen: web.saechsisches-industriemuseum.com/chemnitz/sonderausstellungen/das-fahrrad/

12.08.2016: Chemnitztalradweg erneut gesperrt

Bauarbeiten bis Mitte September
Wegen Bauarbeiten im Rahmen des Hochwasserschutzes und einer Erneuerung der Abläufe des Heizkraftwerkes müssen die Chemnitzer Radfahrer erneut auf eine der beliebtesten Radrouten verzichten. Die Umleitung läuft über Blankenburgstraße und Dammweg.

12.08.2016: Chemnitzer Radtag 2016

Sonntag, 14. 8. 2016: Treff um 9.00 Uhr Am Wall/Theaterstraße.
10.00 Start zur Familienradtour über 9 km
ca. 10.45 Ankunft am VITA-Center
Weiterfahrt auf Rundstrecke 24 km ca. 11.00 Uhr, Ankunft am VITA-Center 12.30 Uhr
Veranstaltungen am Center (Musik, Kinderparcour, Catering, Infostände) bis 15.00 Uhr.
Weitere Informationen www.chemnitzer-radtag.de/.

12.07.2016: Planänderung: Radtour 40 „Dresdner Heide und Schönefelder Hochland” am 16. 7. 2016

1. Wegen einer Fahrplanänderung der Bahn fährt unser Zug erst 8.29 Uhr von Chemnitz Hbf ab. Es reicht also, wenn sich die Teilnehmer an der Tour um 8.00 Uhr am DB-Reisezentrum des Hauptbahnhofes treffen.

2. Die Fahrradtour ist nicht 57 km lang, wie im Tourenprogramm fälschlich ausgewiesen, sondern 80 km.

Sollte durch die Korrekturen der Angaben im Tourenprogramm von einer Teilnahme Abstand genommen werden, so ist dies problemlos möglich. Bei bereits erfolgter Anmeldung zu der Tour in der Geschäftsstelle des ADFC Chemnitz wäre es schön, wenn dies selbiger mitgeteilt würde. Als Tourleiter für diese Radtour bitte ich um Entschuldigung für die aufgetretenen Fehler.

Dietmar Helbig

Dietmar Helbig

02.07.2016: Wanderausstellung „Elektromobilität verbindet”

Eröffnung der Wanderausstellung „Elektromobilität verbindet” am Freitag, den 08. Juli 2016, 15:00 im Umweltzentrum Chemnitz.
Fahren wir künftig „ElektroMobil”? Ist individuelle Elektromobilität umweltfreundlich?
Die Wanderausstellung „ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET” des Schaufensters Elektromobilität Bayern - Sachsen schafft den Zugang zum Thema für eine breite Öffentlichkeit und macht Elektromobilität anhand interaktiver Exponate erlebbar. Erstellt wurde sie durch die Sächsische Energieagentur - SAENA GmbH zusammen mit der Bayern Innovativ GmbH.

Am 04. August 2016 um 18:30 Uhr findet eine Podiumsdiskussion zu diesem durchaus kritisch zu betrachtenden Thema mit Anbietern und Anwendern der Elektromobilität im Umweltzentrum statt. Dabei soll es um Möglichkeiten der interkommunalen Zusammenarbeit und um die Perspektiven und Grenzen der Elektromobilität gehen.

Die Ausstellung ist bis zum 05. August 2016 im Umweltzentrum Chemnitz, Henriettenstraße 5 während der Öffnungszeiten zu sehen.

Ralph Sontag

01.07.2016: Die Akzeptanz von Schildern

Verkehrsschilder geben Signale, und die sollen beachtet werden. Das fällt um so leichter, je besser ihr Sinn zu erkennen ist. Ein völlig unerwartetes und nach erstem Anschein durch nichts begründetes Verbot hingegen wird ignoriert.

An der Zufahrt zum Stadtpark von der Beckerstraße tauchte gestern ohne jede Vorwarnung das Zeichen „Fußweg” auf. Damit ist Radfahren auf diesem Weg nicht gestattet - eine Hauptroute des Radverkehrs ohne Ankündigung, ohne Umleitung, ohne jeden Hinweis gesperrt.

Es ist nicht bekannt, ob jemand wegen dieses Schildes sein Verhalten geändert hat. Der Weg war frei, nicht anders als sonst. Wenn das der erste Vorbote des Marathons am Wochenende ist, war er nicht als solcher zu erkennen. Dieses Schild sandte nur ein Signal: Radverkehr interessiert hier nicht.

Ralph Sontag

23.06.2016: Nachgeholt: Kreuz und quer in Chemnitz am 26. 6.

Die wegen Schlechtwetter ausgefallene Tour „Kreuz und quer in Chemnitz” (30km, Schwierigkeitsstufe 3, Klassiker, Frank Scheibe) wird neu angesetzt: Sonntag 26. 6. 2016, Start 14 Uhr Falkeplatz

Wir radeln im Stadtgebiet auf Nebenstraßen und Radwegen und wollen neue Möglichkeiten fürs Radfahren entdecken.
Mitradeln kann jeder, eine ADFC-Mitgliedschaft ist bei keiner unserer Ausfahrten Bedingung. Für die Organisation erhebt der ADFC Chemnitz für Nicht-Mitglieder einen Unkostenbeitrag von 2 EUR für Strecken bis 50 km und 3 EUR über 50 km.
Aber natürlich freut sich der ADFC Chemnitz e.V. , wie sicher jeder Verein, auch über aktive Neumitglieder oder Fördermitglieder ;)

Frank Scheibe